Archiv der Kategorie: General

Wie funktioniert die elektrische Zahnbürste?

Greifen Ihre Freunde nach der Sonnenbrille, wenn Sie lächeln? Wenn nicht, ist es vielleicht an der Zeit, in eine elektrische Zahnbürste zu investieren. Diese batteriebetriebenen Zahnwäscher bewegen ihre Köpfe bis zu 7000 Mal pro Minute hin und her und verschieben dabei doppelt so viel Plaque (Fäulnis, zuckerhaltige Speisereste) wie herkömmliche, manuelle Zahnbürsten. Das nennt man gute Mundhygiene und das bedeutet, dass Sie nicht so oft zum Zahnarzt gehen müssen. Je sauberer Sie Ihre Zähne halten (und das Zahnfleisch, das sie stützt), desto länger halten sie Sie. Denken Sie nur daran, dass Sie, wenn Ihre erwachsenen Zähne weg sind, keinen Ersatz bekommen! Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie eine elektrische Zahnbürste funktioniert? Schauen wir uns das mal genauer an!

Was ist in einer elektrischen Zahnbürste drin?

Nehmen Sie eine alte elektrische Zahnbürste auseinander und es ist leicht zu sehen, wie sie funktioniert. Ich hatte einen, der nicht mehr funktionierte, also hatte ich einen kurzen Blick hinein geworfen, bevor ich ihn zum Recycling-Center brachte. Hier ist, was ich gefunden habe:

Das erste, was Ihnen auffällt, ist die herausnehmbare Bürste. Das ist der Teil, der die ganze harte Arbeit macht. Es hat einen halbdrehenden Kopf an der Oberseite, so dass der Mechanismus im Inneren des Bürstengriffs sich hin und her dreht und die Bürste sich von einer Seite zur anderen dreht. Direkt unter der Bürste befindet sich ein Nocken und ein Getriebe, das so aussieht (linkes Foto):

Wie funktioniert die Kurvenscheibe einer elektrischen Zahnbürste?

Das Nockenschaltwerk ist der clevere Teil einer elektrischen Zahnbürste. Es wandelt die schnell drehende (drehende) Bewegung des Elektromotors der Bürste in hin- und hergehende (hin- und hergehende) Bürstenbewegung um, die Ihre Zähne effektiver reinigt. Der Nocken und das Getriebe funktionieren ein wenig wie diese sehr vereinfachte Animation (rechts). Der rote Motor dreht sich bei hoher Geschwindigkeit immer in die gleiche Richtung, aber die blaue und schwarze Nockenwelle und Kurbel wandeln diese Drehung in eine langsame, hin und her schwingende Vibration um. Wenn sich der blaue Nocken dreht, zieht die schwarze Kurbel zuerst in die eine und dann in die andere Richtung und bewegt den Bürstenkopf schnell von einer Seite zur anderen.

Die Nocken- und Getriebeeinheit ist mit einem Getriebe verbunden, das in der Oberseite des Motors eingebaut ist, so dass der Motor ihn direkt antreibt. Unterhalb des Motors befindet sich eine wiederaufladbare Batterie. Am inneren Kunststoffgehäuse befestigt, befindet sich eine einfache elektrische Leiterplatte, die den Ein-/Ausschalter am äußeren Gehäuse steuert. Die Außenhülle besteht aus robustem Kunststoff und der Ein-/Ausschalter ist in einem Stück dünnem, sehr flexiblem Gummi eingelegt. Der Zweck des äußeren Gehäuses ist es, Wasser und Zahnpasta von Stromkreis, Motor und Batterie fernzuhalten – was schnell rosten würde, wenn man sie nass machen würde. (Wenn Sie neugierig sind, wie eine elektrische Zahnbürste sich selbst aufladen kann, wenn sie auf einem Kunststoffsockel steht, schauen Sie sich unseren Artikel über Induktionsladegeräte an. Und das ist so ziemlich alles, was es dazu gibt – ein bisschen clevere, effektive Technik, die Ihre Zähne in Topform hält!

Was ist der Unterschied zwischen einer Schallzahnbürste und einer gewöhnlichen elektrischen Zahnbürste?

Grob gesagt funktionieren Schallzahnbürsten wie normale Zahnbürsten: Sie bewegen sich mit hoher Geschwindigkeit über die Oberfläche Ihrer Zähne hin und her und schrubben die Plaque weg. Der offensichtlichste Unterschied liegt in der Geschwindigkeit der Bewegung: Schallbürsten vibrieren typischerweise bei etwa 260 Hz (260 mal pro Sekunde), was 31.000 Bürstenstriche pro Minute bedeutet – etwa 10 mal schneller als herkömmliche elektrische Zahnbürsten. Wie wir oben gesehen haben, dreht sich bei einer normalen elektrischen Zahnbürste der oberste Teil der Bürste dank einer kleinen Nockeneinheit direkt über dem Motor hin und her. Der Rest des Bürstenkopfes ist stationär. Oben auf diesem Foto sehen Sie einen konventionellen elektrischen Bürstenkopf (eigentlich einen speziellen, der speziell für die Reinigung der Zwischenräume zwischen den Zähnen entwickelt wurde). Der abnehmbare Bürstenkopf enthält einen kleinen Federmechanismus, der das Bürstenteil hin und her drehen lässt, aber der Rest des Kopfes bleibt statisch. Bei Schallzahnbürsten vibriert der gesamte Bürstenkopf sehr schnell – und die Hersteller behaupten, dass dies eine andere Art der Reinigung zur Folge hat, die sie effektiver macht.

Laut dem Marketing-Spiel, weil eine Schallzahnbürste mit viel höherer Geschwindigkeit als eine normale elektrische Zahnbürste über Ihre Zähne summt, bürstet sie nicht nur die Plaque weg, sondern erzeugt auch Turbulenzen in der Zahnpasta und Wasser im Mund. Im Zwischenraum zwischen Zahnbürste und Zähnen bilden sich winzige Blasen, die dazu beitragen, mehr Plaque zu verlagern, als wenn man allein bürstet. Wenn Sie also eine Schallzahnbürste verwenden, hilft es, wenn Sie in der Nähe Ihrer Zahnbürste ziemlich viel Flüssigkeit haben. Dann können Sie tatsächlich ein energetisches, prickelndes Gefühl um Ihre Zähne herum spüren, wenn die akustischen Druckwellen, die von der Bürste erzeugt werden, ihre Arbeit verrichten. Das behaupten zumindest die Macher….